Ihr Kontakt:

Herr Frank Kaltenbacher

Telefon: 07728 648 33

Telefax: 07728 648 51

e-Mail: frank.kaltenbacher@niedereschach.de

Adresse:
Villinger Straße 10
78078 Niedereschach

Sterbefall

Was ist zu tun bei einem Sterbefall?

  • Sofort den Arzt (Hausarzt) benachrichtigen. Ist dieser nicht erreichbar, ist unverzüglich der diensthabende Arzt zu verständigen.
  • Der Sterbefall muss mit der vom Arzt ausgestellten Todesbescheinigung und Unterlagen zum Familienstand des Verstorbenen spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag beim Standesamt des Sterbeorts angezeigt werden, damit der Sterbefall beurkundet werden kann.

 

Friedhof

 

Welche Unterlagen werden für die Anzeige benötigt?

  • Nachweis zur Person des Anzeigenden (Ausweis oder Pass)
  • Ärztliche Todesbescheinigung
  • Urkunden, die den Familienstand des Verstorbenen belegen können (nicht erforderlich, wenn dieser aus den beim Standesamt geführten Personenstandsbüchern ersichtlich ist).

Vorzulegen sind insbesondere Eheurkunde, Geburtsurkunde, Scheidungsurteil, Stammbuch.

Die Anzeige ist gebührenfrei.

Aus dem Sterbeeintrag bzw. dem Sterbebuch wird die Sterbeurkunde (auch internationale Urkunde) ausgestellt. Eine Sterbeurkunde kann nur den berechtigten Personen ausgestellt werden. Dies sind Ehegatten, Vorfahren und Abkömmlinge.
Gebührenfrei werden ausgestellt:

  • Bescheinigung über die Beurkundung des Sterbefalls für die Bestattung
  • Sterbeurkunde für Rentenzwecke
  • Sterbeurkunde für die Sozialversicherung (Krankenversicherung)

Da bei einem Sterbefall doch recht viele Dinge zu beachten sind, haben wir folgendes zusammengestellt:

Was muss ich bei einem Sterbefall tun?

  • Der Sterbefall muss beim Standesamt des Sterbeorts zusammen mit der Todesbescheinigung und dem Leichenschauschein (beides wird von Arzt ausgestellt) angezeigt werden.
  • Dem Standesamt, dem der Sterbefall angezeigt wurde, mitteilen, wie viel Sterbeurkunden benötigt werden.
  • Dem Standesamt den Bestattungsort nennen.
  • Den Bestattungstermin mit dem Pfarrer und dem Rathaus absprechen.
  • Angeben, ob die Bestattung in einem Einzelgrab (Reihengrab) oder Familiengrab (Wahlgrab) erfolgen soll (Familiengrab erst möglich, wenn derjenige, der als nächstes in dem Grab bestattet werden soll, das 60. Lebensjahr vollendet hat).
  • Ist die Benutzung der Leichenhalle erforderlich?
  • Sollte bei Bestattungen die Lautsprecheranlage benötigt werden, muss dies dem Rathaus, Tel. 648-33 oder der Firma Hafa, Tel. 0741 23666, mitgeteilt werden (in Kappel nicht möglich).
  • Da die Grabherstellung nicht durch die Gemeinde erfolgt, wird über das Rathaus die Firma Hafa, Rottweil, hierzu beauftragt.
  • Bei einer Zweitbestattung in einem Familiengrab, bei dem bereits ein Grabstein vorhanden ist, muss dieser vor der Grabherstellung entfernt werden. Dies ist von den Angehörigen zu veranlassen.
  • Die Bestattungsgebühren können beim Rathaus, Frau Rieble,
    Tel: 648-26, erfragt werden.
  • Grabeinfassungen müssen selbst in Auftrag gegeben werden. Vor Beginn der Arbeiten muss sich die beauftragte Firma mit dem Ortsbaumeister, Herr Jerger, Tel. 07728/648-60, in Verbindung setzen.
  • Das Grab muss gepflegt und unterhalten werden (z. B. Erde auffüllen, wenn sich das Grab gesenkt hat).
  • Den Sterbefall der Renten-, Kranken- und sonstigen Versicherungen mitteilen.
  • Evtl. Witwen-, Witwer- oder Waisenrentenantrag nach Terminabsprache auf dem Rathaus stellen, Tel. 648-33.
  • Beim Postamt Sterbevierteljahr beantragen.
  • Evtl. Erbschein beim Notariat III in Villingen, Tel. 07721/871848, beantragen, bei Testamentsfragen oder Erbangelegenheiten sofort, da unter Umständen kurze Fristen zu beachten sind. Den zuständigen Notar befragen