Grundsteuer

Die Grundsteuer ist eine Gemeindesteuer, d. h. ihr Aufkommen fließt vollständig der Gemeinde zu. Rechtsgrundlagen für die Erhebung der Grundsteuer ist das Grundsteuergesetz (GrStG) sowie teilweise das Bewertungsgesetz (BewG).

Es wird unterschieden zwischen zwei Arten:

 Grundsteuer A Grundstücke der Land- und Forstwirtschaft im Sinne der §§ 68, 70 Bewertungsgesetz
 Grundsteuer B Alle übrigen Grundstücke unabhängig ob bebaut oder unbebaut.

 Veranlagungsverfahren

Notarvertrag
(Erwerb durch Kauf, Schenkung, etc.)
Meldung des Eigentumswechsels durch das Grundbuchamt

Finanzamt
- Bewertung des Grundstückes und Erlass des Einheitswertbescheides
- Stellt fest welche Art der Grundsteuer gegeben ist und erlässt den Grundsteuermessbescheid von welchem die Gemeinde eine Durchschrift erhält

Gemeinde
- Multipliziert den Grundsteuermessbetrag mit dem jeweiligen Hebesatz
- Erlässt den jährlichen Grundsteuerbescheid.



Bescheide/Zahlungsweise


Es gilt immer der zuletzt zugestellte Jahres- oder Änderungsbescheid als Grundlage für
die Grundsteuerzahlung. Sie erhalten lediglich einen Bescheid, wenn sich eine Änderung des Grundsteuerbetrages ergibt. Dies kann beispielsweise der Fall sein bei einer Neubewertung, Wohneigentumsbildung, Eigentumswechsel, Hebesatzänderung der Gemeinde usw. Erhalten Sie keinen neuen Bescheid, wird die Steuer aufgrund einer "öffentlichen Festsetzung", d. h. einer allgemeinen Aufforderung im Mitteilungsblatt veranlagt.

Die Fälligkeit der Forderung ergibt sich ebenfalls aus dem letzten Grundsteuerbescheid.
Es gibt folgende Zahlungsmöglichkeiten:

gesetzliche Fälligkeit:

Beträge über 30 Euro:
15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. des Jahres
Gesamtbetag wird auf 4 Raten verteilt

Beträge zwischen 15 und 30 Euro:
15.02. und 15.08. des Jahres
Gesamtbetrag wird auf 2 Raten verteilt

Beträge unter 15 Euro:
15.08. des Jahres
Gesamtbetrag wird in einem Betrag angefordert

 

Jährliche Fälligkeit:

Auf schriftlichen Antrag kann die Grundsteuer,
betragsmäßig unabhängig, zum 01.07. des Jahres in einer Summe bezahlt werden.
Hierfür erhalten Sie einmal jährlich eine Jahreszahlerwerbung. Dieser Antrag auf Jahreszahlung kann selbstverständlich jederzeit rückgängig gemacht werden.


 Eigentumswechsel


Wenn Sie ein Grundstück kaufen oder verkaufen, oder aus sonstigen Gründen ein Eigentumswechsel stattfindet beachten Sie bitte folgendes:
Das Finanzamt schreibt diese Grundstücke grundsätzlicherst zum Folgejahr dem neuen Eigentümer zu. Dies bedeutet, dass im Vertragsjahr der frühere Besitzer noch grundsteuerpflichtig ist. Erst zum Folgejahr wird der neue Eigentümer zahlungspflichtig.
Grundsteuerbeträge für das laufende Jahr müssen auf privatrechtlicher Grundlage zwischen Käufer und Verkäufer geregelt werden.


  Hebesätze
 Grundsteuer A   
 Ab 2017 370 v. H.
 Grundsteuer B  
 Ab 2017 390 v. H.


Antrag auf jährliche Zahlung der Grundsteuer

Erteilung Abbuchungsermächtigung


Ihr Kontakt:

Bürgermeisteramt Niedereschach
Tel.: 0 77 28 / 648 26
Fax: 0 77 28 / 648 53
 
Herr Patrick Poros
Villinger Straße 10
78078 Niedereschach


E-Mail:  patrick.poros@niedereschach.de